Nikolausfeier in Egg

Auch 2016 hat der Nikolaus einen Abstecher nach Egg gemacht. Die große Schar Kinder hat mit großen Augen gelauscht und mitgesungen. Alt und Jung hatten über drei Stunden mit Bratwurst, Glühwein und Punsch einen geselligen Nachmittag und Abend. Bei bestem Wetter kamen sich die Egger wieder einmal näher.

Sommernewsletter (1.8.2016)

An der Egger Tafel konnte man sich in die Listen zur Mitarbeit in einzelnen Arbeitsgruppen anmelden. Diese nehmen nach und nach Fahrt auf. Am 27. Juli traf sich die AG Bauliche Weiterentwicklung von Egg. Drei Themen wurden zunächst identifiziert: Bebauung des Spiel- und Dorfplatzes, Verkehrssituation in Egg und Bebauungspläne für Egg-Ost.

Zur geplanten Bebauungsplanänderung für den Egger Spiel- und Dorfplatz haben wir von der Stadt nichts Neues vernommen. Wann der angekündigte Workshop stattfinden wird, ist nicht bekannt. Unsere AG wird versuchen, ein Meinungsbild innerhalb unseres Ortsteils zu ermitteln über die Frage, wie die Ortsmitte entwickelt werden soll. Weiter kam der Vorschlag auf, ein Planungs- oder Studienprojekt mit der Hochschule anzubahnen. Die Möglichkeiten, die es dazu gibt, werden wir eruieren. Diese beiden Maßnahmen haben das vorrangige Ziel, handfeste Argumente für das Kommende zu haben.

Bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist ein Artikel im Südkurier vom 14. Juli („In Konstanz fehlen rund 230 Betreuungsplätze für Kleinkinder“). Das klang auf der Informationsveranstaltung der Stadt Ende letzten Jahres in Allmannsdorf noch ganz anders. Die Umsetzung des bestehenden Bebauungsplans wurde damals wegen fehlendem Bedarf abgelehnt.

Zur Verkehrssituation wurden verschiedene Punkte zusammengetragen, wie z.B. die Frage der abgebauten Schranke am Durchgang zur Universitätssporthalle, die unübersichtliche Situation an der Auffahrt zur Brücke über die L219 oder die fehlende Beleuchtung der Ortseinfahrt. Das Ziel ist es, diese Punkte mit der Stadtverwaltung zu besprechen. Wenn Ihnen noch Themen bekannt sind, lassen sie es uns wissen (info@konstanz-egg.de).

Egg-Ost wird in einem späteren Treffen Thema werden.

Die AG Integration trifft sich erstmals am 23. August um 19 Uhr, um das Weitere zu beraten. Interessierte können sich gerne bei Andreas Marx (andreas.andi.marx@gmail.com) melden. Die Stadt Konstanz plant im Herbst eine Informationsveranstaltung/Workshop zur Anschlussunterkunft in Egg und über Maßnahmen zur Integration der Personen, die zu uns kommen werden. An deren Vorbereitung beteiligen wir uns. Wenn Sie dazu Anregungen haben, kontaktieren Sie bitte Andreas Marx.  Wir melden uns dann wieder, so es Neuigkeiten gibt.

Die Anschlussunterkunft in Egg war auch Thema zweier sehr interessanter Artikel auf Dornröschen Der Artikel („Auswüchse eines missratenen Ermächtigungsgesetzes“) widmet sich dem massiven Betonbau, der im Flurweg entsteht und „ohne Rücksicht auf Natur und Nachbarschaft“ hochgezogen wird. Diese Auffassung teilen wir. Im Artikel („Hat die Stadtverwaltung die Egger Bürger belogen?“) wird darauf hingewiesen, dass die von der Stadt kommunizierte Unmöglichkeit der „Durchmischung“ der Wohnungsbelegungen in der Anschlussunterkunft – mit Flüchtlingsfamilien und Familien, die schon länger in Konstanz wohnen und gerne nach Egg möchten – nicht haltbar ist. Wir hatten bei unseren Nachfragen beim Förderträger im letzten Jahr auch die Auskunft bekommen, dass eine solche „Durchmischung“ möglich ist. Es würde aber zu Lasten der Fördergelder gehen. Wir meinen, die Stadt handelt unverantwortlich, wenn sie die der Geldmaximierung vor das Gelingen der Integration stellt. So werden Probleme nicht gelöst, sondern in die Zukunft verschoben. Wir bleiben hier am Ball und werden Sie weiter unterrichten.

Aufmerksam machen möchten wir noch, dass Egg diesmal auch im „S’Blättle“, der Veröffentlichung der Bürgervereinigung Allmannsdorf-Staad (BAS) Raum einnimmt. Wir stellen unsere Sicht zur Zukunft des Egger Spiel- und Dorfplatzes dar und machen klar, dass wir uns für einen Egger Mitte für

Informationen von der Egger Tafel

Diesmal war uns das Wetter sehr gesonnen, in diesem wettermäßig kuriosen Sommer nicht selbstverständlich. Die Egger Tafel ist immer eine kleine kulinarische Entdeckungsreise. Man kann die Koch- und Backkünste in Egg erleben. Im Anschluss an das Fest hatten wir noch ein Private-Viewing im Freien und konnten uns am Sieg unserer Mannschaft erfreuen.

Sehr erfreulich ist das rege Interesse an den Arbeitsgruppen:

  • AG Nachbarschaftshilfe: 9 Teilnehmer
  • AG Dorfladen: 9 Teilnehmer
  • AG Bauliche Weiterentwicklung: 11 Teilnehmer
  • AG Integration: 15 Teilnehmer

(Womit dann wieder offensichtlich wird, wie sehr uns ein Treffpunkt in Egg fehlt.)

 

Nachricht der Stadverwaltung: „Zwischennachricht Konsultation Egg“

Die Verwaltung der Stadt Konstanz der Egger Bürgergemeinschacft  und verschienden Eggern am 2. Juni diese Information zukommen lassen.


 

Sehr geehrter Damen und Herren,

der Bau der Wohnungen (Anschlussunterkunft) für Flüchtlinge in Egg schreitet sichtbar voran.  Am 26.10.2015 hatte Herr BM Dr. Osner im Rahmen einer Bürgerinformation über die Baumaßnahme informiert. Gleichzeitig kündigte er an,  die interessierte Bürgerschaft zu Fragen der „Integration und Teilhabe“ der zukünftig dort lebenden Flüchtlinge mit einzubeziehen (Konsultation).

In einem internen Vorgespräch haben wir uns darauf verständigt, zunächst die Rahmenbedingungen für die Nutzung des geplanten Gemeinschaftsraums in der Anschlussunterkunft zu klären. Anschließend wollen wir die geplante Konsultation vorbereiten.

Alle verwaltungsinternen Absprachen erfolgen in engere Absprache zwischen Herrn BM Dr. Osner, Herrn Kaufmann (Leiter des Sozial- und Jugendamtes), Herr Diop (Flüchtlingsbeauftragter) und mir.

Ich bitte Sie noch um etwas Geduld, wir werden uns auf jeden Fall wieder bei Ihnen melden.

Herzlich grüßt

Martin Schröpel
Stadt Konstanz  | Hauptamt <image001.png>
Beauftragter für Bürgerbeteiligung und
Bürgerschaftliches Engagement
Kanzleistr. 15, Zimmer 0.47
78462 Konstanz